Helmut Schareika

prima. Gesamtkurs Latein:
Sachbuch

Alles zum antiken Rom

Sach- und Nachschlagebuch zur römischen Geschichte und Kultur

Inhaltsübersicht:

 

Begleitbuch zum lateinischen Unterrichtswerk »prima. Gesamtkurs Latein«


C.C. Buchners Verlag, Bamberg 2008

 

Das Buch gibt eine neue, geschlossene Darstellung der geschichtlichen und kulturellen Hintergründe und Bewegungen, aus denen heraus zunächst Angehörige eines kleinen latinischen Stammes am Tiber zu Römern wurden und daraufhin, Römer geworden, in ständiger Auseinandersetzung mit anderen Völkern und Gruppen und nicht weniger untereinander selbst ein Reich schufen, es zu höchster Entwicklungsstufe organisierten und so auf stets neuen Stufen der Geschichte aufgehoben wurden. Die dabei erfolgende umfassende kulturelle Aneignung des Griechentums sowie die Auseinandersetzung mit dem hellenisierten Orient definierte die Grundlagen für die eigene kulturelle Entwicklung und damit für die Romanisierung Europas und des Mittelmeerraumes. Von hier aus richtet sich der Blick ins Mittelalter, die Renaissance und darüber hinaus, nicht ohne die Rolle von Byzanz und des Islams für die Entwicklung des westlichen Europas insbesondere auch durch deren Bewahrung des klassischen und des romanisierten Hellenentums wenigstens zu streifen.

Insgesamt werden die behandelten Themen sozusagen vierstimmig geboten:

a] Diskursive Darstellung (nach sachlichen und historischen Haupt-Themenkreisen mit zahlreichen Querverweisen),

b] jeweils zeitgenössische Stimmen (Vermittlung von Authentizität, in der Regel deutsch; durch Unterlegung abgesetzt),

c] Kommentare und Denkanstöße (durch Unterlegung abgesetzt),

d] Abbildungen (Veranschaulichung, Authentizität) in möglichst vielfältiger Auswahl bezüglich Inhalt und Genre.

Großer Wert wurde darauf gelegt, möglichst alle auftretenden Elemente der fremden Welt, seien sie personaler, seien sie dinglicher Art, mit den lateinischen Begriffen zu benennen, um sie so als Elemente der lateinischen Welt zu charakterisieren – nicht als Lernwörter, sondern zur vorbereitenden oder begleitenden Unterstützung der fremdsprachlichen Texterfahrungen.

Das Buch führt so als allseitige Kulturgeschichte der römischen und lateinischen Welt in die Grundlagen aller Bereiche des römischen Lebens und – in altersmäßig gebotener Knappheit – in dessen west- und osteuropäische (byzantinische), aber auch arabische Rezeption ein.

Konzeptionell folgt es global den Schwerpunktthemen und inhaltlichem Progreß des Lehrwerks, leistet dabei Erweiterungen und Vertiefungen und bietet so in der systematisch ausgerichteten Abfolge der Kapitel ein umfassendes Erläuterungs- und Hintergrundsbuch für die jugendlichen Leser. Der Verfasser hat sich bemüht, seine langjährigen umfassenden Erfahrungen aus der Erarbeitung führender innovativer Unterrichtswerke zu nutzen und fruchtbar zu machen.

Bei aller thematischen Vielfalt steht das im Mittelpunkt, was den Fokus des heutigen Schulunterrichts bildet und zur Textlektüre hinführt. Weitestgehend nur gestreift werden konnte der griechische Denkhintergrund der römischen Kultur. Es wird jedoch in aller Knappheit versucht, dasjenige zu referieren und in einen Zusammenhang mit dem Gesamten zu stellen, was für die schulische Lektüre lateinischer Autoren grundlegend ist.

Die Gestaltung einschließlich Bildauswahl erfolgte durch den Autor.

Das Buch ist in erster Linie für jüngere Schüler gedacht, doch werden auch Eltern und andere Erwachsene, die an der römischen Antike interessiert sind, gern darin lesen.

Reich mit Abbildungen und veranschaulichenden Grafiken illustriert, durchgehend vierfarbig. 256 Seiten, Format 18 × 24,5 cm.

Details beim Verlag Buchner (11/2008)

 

 
 

Erste Äußerungen

 
     
 

Auf 250 Seiten wird in einer Sprache, die auch schon jüngeren Schülern zugänglich ist, die antike römische Welt fachkundig und kompakt erläutert. Das Buch gliedert sich in 10 Kapitel, umfasst Alltag, Gesellschaft, Geschichte, Kultur und röm. Nachleben über die Antike hinaus. - Gutes Bildmaterial, sehr anschauliche Diagramme, lesefreundliches Layout, aber leider schlecht gebunden.

Dr. Dieter Kremendahl, Darmstadt
http://www.anadiplosis.de/LTipp.html 15.11.08

 
     
 

Auf 256 Seiten wird ein umfassender Rundblick über die römische Kultur geboten - dies mit qualitätsvollen Texten und hervorragendem Bildmaterial. Die Gestaltung bietet große Übersichtlichkeit. Erinnert das Grundlayout etwas an den Klassiker "Res Romanae" von Krefeld, so ist dieses Buch doch bei weitem methodisch ausgefeilter und inhaltlich umfang- und facettenreicher.

I.schule.at – Österreichs Schulportal für Latein (http://www.schule.at/)
21.11.2008